Du bist nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 55 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

1

19.11.2015, 19:18

Trunkenheitsfahrt 1,82 Promille +Unfallflucht,,einige Fragen..

Hallo Leute,
ich habe mich in diesem Forum mal angemeldet aufgrund von meiner Trunkenheitsfahrt inkl. Unfallflucht im Juni diesen Jahres.Blutalkohol 1,82 Promille.
Im Dezember steht die Gerichtsverhandlung an.Anwalt habe ich mir genommen der mir allerdings keine Auskünfte über eine drohende Sperrfristlänge geben konnte.
Was meint ihr wie lange wird die Sperrfrist sein und wird die Zeit seitdem ich den Führerschein abgegeben habe schon mit einbezogen, da es ja mittlerweile auch schon 5 Monate sind.
Ich habe an einem kostenlosen MPU Beratungsgespräch teilgenommen,allerdings war dieser Berater nur auf mein Geld aus und konnte mir bezüglich meiner Problematik keine Auskunft geben. Ich habe letzte Woche das erste mal eine Haaranalyse gehabt und hatte geplant 1 Jahr nachzuweisen.(Ergebnis steht noch aus) Mit dem Abstinenzprogramm sollte ich dann im August kommenden Jahres fertig sein.Meine Frage jetzt ist wenn ich nur noch eine Sperrfrist bis Juni erhalte aber meine Abstinenznachweise erst im August vorliegen kann ich dann die Mpu machen und die NAchweise nachreichen oder muss ich überhaupt nachweisen oder geht das in meinem Fall auch mit kontrolliertem Trinken?
Hatte 2010 bereits einen Vorfall mit Alkohol im Straßenverkehr,damals auf dem Roller angehalten worden mit 0,98 Promille.Strafe belief sich damals auf 800€.Spielt diese Geschichte bei einer drohenden Mpu noch eine Rolle oder ist es aus der Akte raus?
Da ich keine genauen Infos hatte ob bei mir ein kontrolliertes Trinken noch möglich wäre,habe ich nichts getrunken und den ersten Abstinenznachweis 3 Monate rückwirkend machen lassen um nicht noch mehr Zeit zu verlieren.
Bei freiwilliger Abstinenz müssen es da 12 Monate nachweis sein oder reichen 6 Monate? Wie sieht es beim Kontrollierten Trinken aus muss ich da ebenfalls irgendwelche Nachweise bringen?

Eine letzte Frage habe ich noch,hat jemand Erfahrungen mit der Mpu Vorbereitung beim Tüv oder ist es möglich mithilfe dieses Forums die Mpu ausreichend vorzubereiten?

Danke schonmal für eure Aufmerksamkeit und ich hoffe ihr könnt mir helfen. :whistling:

2

20.11.2015, 07:09


Hallo Leute,
ich habe mich in diesem Forum mal angemeldet aufgrund von meiner Trunkenheitsfahrt inkl. Unfallflucht im Juni diesen Jahres.Blutalkohol 1,82 Promille.


Das war schon mal, neben deinen anderen Schritten bisher, eine gute Entscheidung. Hier im Forum findest du auf jeden Fall Unterstützung. :will

Zitat

Im Dezember steht die Gerichtsverhandlung an.Anwalt habe ich mir genommen der mir allerdings keine Auskünfte über eine drohende Sperrfristlänge geben konnte.
Was meint ihr wie lange wird die Sperrfrist sein und wird die Zeit seitdem ich den Führerschein abgegeben habe schon mit einbezogen, da es ja mittlerweile auch schon 5 Monate sind.
Ich habe an einem kostenlosen MPU Beratungsgespräch teilgenommen,allerdings war dieser Berater nur auf mein Geld aus und konnte mir bezüglich meiner Problematik keine Auskunft geben.


Nun ich kann dir aus meinen Erfahrungen berichten. Bei meiner ersten TF in 2004 habe ich mit 1,33 %o eine Sperrfrist von 8 Monaten gehabt (inkl. Anrechnung ab FS-Entzug). Bei der 2. TF in 2013 waren es wieder 8 Monate. Beides fahrlässige Trunkenheit im Straßenverkehr, aber ohne Unfallflucht etc. Das kommt bei deiner TF erschwerend hinzu. Ich würde auf min. 12 Monate Sperrfrist tippen. Wobei zu deiner "Unfallflucht" noch einige Informationen fehlen. Wie schwer war der Unfall? Gab es Tote oder Verletzte?

Zitat

Ich habe letzte Woche das erste mal eine Haaranalyse gehabt und hatte geplant 1 Jahr nachzuweisen.(Ergebnis steht noch aus) Mit dem Abstinenzprogramm sollte ich dann im August kommenden Jahres fertig sein.Meine Frage jetzt ist wenn ich nur noch eine Sperrfrist bis Juni erhalte aber meine Abstinenznachweise erst im August vorliegen kann ich dann die Mpu machen und die NAchweise nachreichen oder muss ich überhaupt nachweisen oder geht das in meinem Fall auch mit kontrolliertem Trinken?


Du musst zur MPU alle Nachweise beisammen haben. Meines Wissens ist auch eine Abgabe einer HA beim MPU Termin möglich? Andere Foristen können dir da mehr zu sagen.

Zitat

Hatte 2010 bereits einen Vorfall mit Alkohol im Straßenverkehr,damals auf dem Roller angehalten worden mit 0,98 Promille.Strafe belief sich damals auf 800€.Spielt diese Geschichte bei einer drohenden Mpu noch eine Rolle oder ist es aus der Akte raus?
Da ich keine genauen Infos hatte ob bei mir ein kontrolliertes Trinken noch möglich wäre,habe ich nichts getrunken und den ersten Abstinenznachweis 3 Monate rückwirkend machen lassen um nicht noch mehr Zeit zu verlieren.
Bei freiwilliger Abstinenz müssen es da 12 Monate nachweis sein oder reichen 6 Monate? Wie sieht es beim Kontrollierten Trinken aus muss ich da ebenfalls irgendwelche Nachweise bringen?


Und hier liegt der Hund bei dir begraben! Die TF aus 2010 ist definitiv noch in der FS-Akte und aus diesem Grund bist du ein Wiederholungstäter. Die MPU hast du schon mit deiner Promille deiner 2. TF sicher gebucht (1,82 %o). Aber als WT hast du, wie ich auch, fast keine Chance unter 12 Monaten AB Nachweis durchzukommen. Siehe hierzu auch: http://www.bast.de/DE/FB-U/Fachthemen/BL…publicationFile (ab Seite 44 ff)

Der Schritt, dass du direkt mit den AB Nachweisen angefangen hast, war richtig!

Zitat

Eine letzte Frage habe ich noch,hat jemand Erfahrungen mit der Mpu Vorbereitung beim Tüv oder ist es möglich mithilfe dieses Forums die Mpu ausreichend vorzubereiten?

Danke schonmal für eure Aufmerksamkeit und ich hoffe ihr könnt mir helfen.


Die TÜV Vorbereitung kostet eine Menge Geld, aber Nachweise zu haben ist nie schlecht. Das geht aber auch günstiger, z.B. in diesem Forum, mit SHGs, oder diversen Büchern zum Thema. Jeder muss da seinen individuellen Weg finden. Ist ja auch eine Zeit -und Kostenfrage.
"Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt" Laotse

mark8568

"Dampfplauderer"

  • »mark8568« ist männlich

Beiträge: 5 394

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

3

20.11.2015, 07:29

Hallo Einfachnurlen :will

Eine letzte Frage habe ich noch,hat jemand Erfahrungen mit der Mpu Vorbereitung beim Tüv oder ist es möglich mithilfe dieses Forums die Mpu ausreichend vorzubereiten?

Sicher kannst Du die Vorbereitung hier machen und dann den Feinschliff bei einem niedergelassenen VP. Hier ist eine Liste von denen. Von einer Vorbereitung beim Tüv rate ich ab, da zu wenig individuell

Der Betreiber dieses Forums Psycho ist ebenfalls ein VP.

Als Wiederholungstäter solltest Du auf jeden Fall AB-Nachweise erbringen und nicht über KT nachdenken

Alle anderen Fragen wurden ja schon vom Vorschreiber kompetent beantwortet
Gruß aus Nürnberg
mark8568 :wave:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Evtl. rechtiche Hinweise stellen keine Rechtsberatung dar
"Nüchtern wäre ich doch nie besoffen Auto gefahren"
Mein Geschwafel ist lediglich eine Mischung aus Lebenserfahrung und Profilierungssucht!
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. Steine....Steine sind ok :thumbup:

mark8568

"Dampfplauderer"

  • »mark8568« ist männlich

Beiträge: 5 394

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

4

20.11.2015, 07:29

Achja und lies Dir mal die anhängenden FAQ durch, da wird schon viel beantwortet
Gruß aus Nürnberg
mark8568 :wave:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Evtl. rechtiche Hinweise stellen keine Rechtsberatung dar
"Nüchtern wäre ich doch nie besoffen Auto gefahren"
Mein Geschwafel ist lediglich eine Mischung aus Lebenserfahrung und Profilierungssucht!
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. Steine....Steine sind ok :thumbup:

5

20.11.2015, 09:04

Guten Morgen Einfachnurlen!
Ich bin auch noch nicht lange hier....-und detailliert werde ich dir besser meine laienhaften Kenntnisse nicht mitteilen...-dafür sind ja andere hier...!
Aber zu dieser Frage kann ich dir sagen:

Zitat

Eine letzte Frage habe ich noch,hat jemand Erfahrungen mit der Mpu Vorbereitung beim Tüv oder ist es möglich mithilfe dieses Forums die Mpu ausreichend vorzubereiten?


Ich habe eine MPU-Vorbereitung an 3 Samstagen a 9 Stunden absolviert. Ich habe zwar keine Vergleichsmöglichkeiten, aber ich fand diese gut! Immerhin hat sie mir erst einmal einen "roten Faden" gegeben, welche "Schubladen" geöffnet werden, in dem dann ausschlaggebenden Gespräch mit dem Gutachter eines Tages...!
Alle Fragen werden nicht beantwortet. Immer wieder kommen ja auch neue Fragen hinzu! Nirgendwo werden ALLE Fragen beantwortet, so ist immerhin meine Erfahrung! Keiner nimmt dich an die Hand und sagt dir, welchen Schritt du als nächstes machen musst! Aber das ist natürlich auch der Prozess, dich immer- und immer wieder mit deinem Fall auseinander zu setzten usw.!
Kurzum: die MPU gibt dir eine Wegrichtung! Und ja: sie ist teuer (-ALLES ist voll komerziell... :evil: ) und sie ist nicht individuell nur auf DICH zugeschnitten..-es saßen bei uns auch 11 weitere Anwärter und ich las schon von Kursen, die wesentlich mehr Teilnehmer aufwiesen!
Ich lese aber auch häufiig, daß es machbar ist, allein mit diesem tollen-und vielseitigem Forum!

Good luck

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 55 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Counter:

||||| Hits heute: 343 ||||| Hits Tagesrekord: 9 768 ||||| Hits gesamt: 4 363 561 |||||